Stellt die Zwangsversteigerung eines Grundstücks ein Veräußerungsgeschäft iSd § 30 Abs 1 EStG dar? BFG 18.8.2015, RV/2101160/2015

§ 30 Abs 1 und 2 Z 3 EStG

Die Zwangsversteigerung eines Grundstücks stellt ein Veräußerungsgeschäft iSd § 30 Abs 1 EStG dar. Beim Zuschlag des Versteigerungsgerichtes handelt es sich um keinen „behördlichen Eingriff“ iSd § 30 Abs 2 Z 3 EStG, sodass die diesbezügliche Befreiungsbestimmung nicht zur Anwendung gelangt.

Scroll to Top